18.03.2020

Verstehen und verstanden werden - Verbesserung der Kommunikation in der Prüfung

Prüfungssituationen sind geprägt von der persönlichen Beziehung. Der Prüfling wird von emotionalen Faktoren wie Angst und Unsicherheit oder sogar einem Ohnmachtsgefühl beeinflusst. Der Prüfer verspürt den Druck der Verantwortung, Sympathie und Abneigung oder Müdigkeit und Frustration nach dem x-ten Prüfling. Das hat Einfluss auf die Sache, um die es eigentlich geht oder überlagert diese sogar.

In diesem Seminar sollen die Wechselwirkungen verbaler und nonverbaler Kommunikation speziell in Prüfungssituationen aufgezeigt und Möglichkeiten der Verhaltenssteuerung erarbeitet werden. Dabei bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre eigenen teils festgefahrenen Verhaltensweisen zu reflektieren und gemeinsam mit den Prüferkollegen zu diskutieren und neue Verhaltensweisen kennen zu lernen und einzuüben.

Schwerpunkte:

  • Grundlagen der Kommunikation und der Körpersprache
  • Spannungen abbauen, Konfliktsituationen regeln
  • Von der Prüfungsfrage zum Prüfungsgespräch – Rhetorik in der Prüfung
  • Fragetechniken in Prüfungssituationen
  • Die Transaktionsanalyse – die verschiedenen Rollen in der Prüfung
  • Der Umgang mit Prüfungsangst

27.01.2020

Rechtliche Grundlagen der Gesellenprüfung und die Bewertung von Prüfungsleistungen

 

Verfahrensfehler im Laufe einer Prüfung können zu Widersprüchen und gegebenenfalls zur Wiederholung der Prüfung führen. Dies ist für alle Beteiligten unangenehm und zudem mit erheblichen Kosten verbunden.

In diesem Seminar werden anhand praktischer Beispiele aus dem Prüfungsalltag und neuerer Rechtsprechung wesentliche rechtliche Grundlagen des mittelbaren und unmittelbaren Prüfungsverfahrens erläutert, um so den Prüfungsausschüssen die notwendige Rechtsicherheit bei der Durchführung der Abschlussprüfung zu geben.

Neben den Neuerungen durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes werden darüber hinaus die wesentlichen Aspekte einer nachvollziehbaren und rechtssichern Bewertung und Protokollierung der Prüfungsleistungen besprochen.

Schwerpunkte:

  • Der Prüfungsausschuss – Zusammensetzung und Aufgaben
  • Das Prüfungsverfahren - Von der Zulassung bis zur Wiederholungsprüfung
  • Allgemeine Verfahrensfehler
  • Bewertungssysteme und Bewertungsfehler
  • Von der Aufgabe zur Note – Grundlagen der Bewertung
  • Anforderungen an ein Bewertungsprotokoll

 

 

28.01.2020

Rechtliche Grundlagen der Meisterprüfung und die Bewertung von Prüfungsleistungen

 

Verfahrensfehler im Laufe einer Prüfung können zu Widersprüchen und gegebenenfalls zur Wiederholung der Prüfung führen. Dies ist für alle Beteiligten unangenehm und zudem mit erheblichen Kosten verbunden.

In diesem Seminar werden anhand praktischer Beispiele aus dem Prüfungsalltag und neuerer Rechtsprechung wesentliche rechtliche Grundlagen des mittelbaren und unmittelbaren Prüfungsverfahrens im Teil 1 (ggf. auch Teil 4) erläutert, um so den Prüfungsausschüssen die notwendige Rechtsicherheit bei der Durchführung der Meisterprüfung zu geben. Darüber hinaus werden die wesentlichen Aspekte einer nachvollziehbaren und rechtssichern Bewertung und Protokollierung der Prüfungsleistungen einschließlich des Fachgesprächs besprochen.

Schwerpunkte:

  • Der Prüfungsausschuss – Zusammensetzung und Aufgaben
  • Das Prüfungsverfahren - Von der Zulassung bis zur Wiederholungsprüfung
  • Allgemeine Verfahrensfehler
  • Bewertungssysteme und Bewertungsfehler
  • Von der Aufgabe zur Note – Grundlagen der Bewertung
  • Anforderungen an ein Bewertungsprotokoll

 

 

26.02.2020

Die handlungsorientierte Prüfung und das Fachgespräch

 

 

Schon seit einigen Jahren nimmt der Begriff der beruflichen Handlungskompetenz in allen modernen Ausbildungs- und Fortbildungsverordnungen eine zentrale Rolle ein. Im Mittelpunkt steht die Forderung, dass die zukünftigen Mitarbeiter zu einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit befähigt werden sollen, die insbesondere selbständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren am Arbeitsplatz einschließen.

Dies hat auch Konsequenzen für die jeweiligen Prüfungen, die sich an komplexen und relevanten  beruflichen Tätigkeiten orientieren müssen. Das Abfragen von Einzelqualifikationen und Kenntnissen sowie die Ausführung isolierter beruflicher Tätigkeiten genügt nicht mehr.

Dieses Seminar zeigt Möglichkeiten auf, wie diese Forderung in der schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung umgesetzt werden kann.

Seminarschwerpunkte:

  • Begriffe Handlung und Handlungskompetenz
  • Aufgabentypen in der handlungsorientierten schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung
  • Die Prüfbarkeit fachübergreifender Kompetenzen
  • Das Fachgespräch – Bedeutung, Merkmale und Bewertung
  • Die Bewertung von handlungsorientierten Prüfungsleistungen
  • Organisation und Gestaltung der Prüfung